Montag, 29. März 2010

Für die neue Woche 56: Orquesta Típica Víctor - Bajo el cono azul

Mein musikalischer Gruß für die neue Woche erscheint auch heute wieder verspätet. Ich habe Bajo el cono azul ausgewählt. Dieser Tango ist für meine Ohren sehr melodisch. Ich stelle wiederum mehrere Versionen nebeneinander. Es gibt zwei Versionen von Alfredo De Angelis, der (wie ich inzwischen herausgefunden habe) der Komponist der Melodie ist und eine Version vom Orquesta Típica Víctor und prompt wäre ich beinahe in die Falle gelaufen. Ich dachte, die Version vom OTV ist die älteste. Das ist aber falsch. Für solche Fälle empfiehlt sich die kurze Recherche bei deu.tango.info (ein Juwel unter den Internetseiten zum Tango!)

Wie bereits geschrieben, wäre ich beinahe davon ausgegangen, daß die Interpretation vom Orquesta Típica Víctor die älteste ist. Mir persönlich gefällt sie auch am besten. Vielleicht liegt es ja nur an der Art und Weise der Interpretation. In der letzten Woche hatte ich ja auch schon einen Tango in verschiedenen Versionen vorgestellt. Damals war die Version von Francisco Lomuto mein Favorit.

Vielleicht verbinde ich diesen Beitrag einmal mit einer Frage. Ich beobachte bei mir, daß ich immer häufiger die deutlich älteren Versionen bzw. die älteren Interpretationsweisen im Tango bevorzuge. Der mir liebsten Tanguera von allen geht es übrigens ähnlich. Und so frage ich einmal in die Runde, wie da bei meinen Leserinnen und Lesern die Präferenzen liegen und warum das so ist. Vielleicht darf ich ja einige Erklärungen später lesen.

Die Version von Alfredo De Angelis (mit: Floreal Ruiz) von 1944


Die Version vom Orquesta Típica Víctor (Gesang: Alberto Carol) von 1944


Die Version von Alfredo De Angelis (mit: Roberto Florio) von 1958


... und hier gibt es übrigens den Text zu diesem Tango.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen guten Start in die neue Woche.

7 Anmerkung(en):

Caren42 hat gesagt…

Lieber Cassiel,
es ist wirklich erstaunlich: gestern habe ich genau diesen Tango von OTV mehrfach hintereinander gehört, weil er mich angerührt hat! Ich bin echt platt, dass du ihn heute postest!

Warum wir so gerne die älteren Versionen hören? Vielleicht ist eine mögliche Erklärung, dass sie noch "die volle reine Seele" besitzen und nicht wegen Erfolges, Bekanntheitsgrades und vorrangig finanzieller Interesse kopiert wurden.
Wir waren gerade in der Tutanchamun-Ausstellung, wo natürlich keine Originale zu sehen sind. Man bekommt eine Idee dessen, wie wundervoll die Originalexponate sein müssen, aber es fehlte mir die Seele, alles war für mich "zu glänzend", zu perfekt und zu makellos, als dass es mich wirklich berührt hätte.

Liebe Grüße!
"42"

elbnymphe hat gesagt…

Mein Firefox wollte keinen der Tangos abspielen, in Opera ging's dann.

Tja mit einem sehr langgezogenen aaa: ich konnte mich nicht zwischen den einzelnen Tangos entscheiden ;-), fand aber, die Version aus den späten Fuffzigern hatte auch ihren Charme.

sweti hat gesagt…

Eindeutig OTV. Warum? Warum mir auch die alten Tangos besser gefallen – nun, das weiß ich nicht. Hat garantiert was mit der Seele zu tun, besser als @Caren42 kann ich es auch nicht beschreiben.

Raxie hat gesagt…

Moin Cassiel,

wunderbar Deine Auswahl! Ich hab sie ja gestern früh schon gesucht, weil ich es liebe, den Montag morgen mit Deinem Musikgruß zu starten. Aber der Büroalltag musste um sieben Uhr früh leider ohne Dich beginnen...

Dafür freue ich mich gerade desto mehr. Wunderbar. Mir gefällt die erste Version von Alfredo De Angelis am besen, wobei ich elbnymphe zustimmen muss, dass die späte Version auch ihren Charme hat! Warum genau mir die ältere Version besser gefällt, kann ich gar nicht sagen. Ich find, dass sie lebendiger ist. Warum genau, weiß ich nicht.

Cassiel, wo könnte ich denn eine dt oder engl Übersetzung des Textes finden? Spanisch ist mir komplett fremd. Der Inhalt würde mich jetzt gerade interessieren. Beim Tanzen bin ich eher froh drum, die Texte nicht zu verstehen. Da bin ich in aller Regel so sehr in meinen Gedanken u Träumen (sofern der Herr das erlaubt), dass ich da eigentlich keine inhaltliche Einmischung durch die Musik mag. Es sei denn der mir liebste Tanguero von allen (eine wunderbare Bezeichnung Deinerseits! Lass sie mich ausnahmsweis übertragen) singt mir leise ins Ohr...

Aber ich schweife ab. Wobei das auch wieder nur möglich ist, weil ich den Text eben nicht verstehe u nur meinem Empfindungen folge, die die Musik auslöst.

Danke Cassiel! Schön, dass Du wieder regelmäßiger blogst u die Gemeinde sich langsam wieder sammelt.

Lieben Gruß
R.

cassiel hat gesagt…

@Raxie

Muß ich mir jetzt Sorgen machen wenn Du schreibst, die Gemeinde sammele sich wieder?

:-)))

Mal im Ernst: Mir fehlt zuweilen die ernsthafte Heiterkeit bzw. die heitere Ernsthaftigkeit im Tango; die versuche ich hier zu kultivieren und ich freue mich über rege Beteiligung.

Ich bin allerdings sehr zögerlich, wenn das einen elitären Charakter bekommen sollte.

Ich wünsche Dir einen schönen Abend.

c.

Raxie hat gesagt…

@Cassiel
statt Gemeinde könnte ich natürlich auch schreiben der mir allerliebste Blogger kommuniziert wieder mit uns und die mir allerliebsten Kommentatoren nehmen dieses Angebot gerne, sprachgewaltig, offen und kenntnisreich an!

Wo nimmst Du das "Elitär" her? Wie kommst Du darauf? Wenn Du sogar Leuten wie Veronika Fischer hier ein Forum bietest, dann sind wir ja weit weg von jeglicher Elite... (sorry, hab gerad den Artikel von ihr in der neuen TangoDanza gelesen und kann nur noch den Kopf schütteln... - haben die das wirklich nötig, sowas zu drucken?).

Und was Du hier zu kultivieren versuchst, wissen alle, die Dir schon länger folgen, sehr genau. Und wir (ich) bin Dir dankbar für diese bemerkenswerte Plattform, sich mit Dir und untereinander ernsthaft, aber doch immer wieder mit einem Lächeln zwischen den Zeilen, austauschen zu dürfen!

Ich hab im letzen Jahr so viel über Musik gelernt, wie ich in den ersten 45 Jahren meines Lebens noch nicht erlernt habe! Und diese Sensibilisierung für Musik im Tango-Kontext - auch in anderen Bereich - ist wirklich eine Bereicherung.

So, genug gelobhudelt. Und wo is nu eigentlich das Rezept, damit wir endlich noch ein paar Tangueros backen können, um dem Frauenüberschuss Herr zu werden?
:-)

Aurora hat gesagt…

Mir gefallen die beiden älteren Versionen am Besten. Nach meinem Ohren wird in den älteren Versionen die Bandbreite des Orchesters besser ausgeschöpft. Ich empfinde sie als melodisch einfallsreicher...
Am Bestern gefällt mir das Orchester in der ersten Version, der Gesang gefällt mir jedoch in der zweiten Version besser.

De Angelis hat auch seinen Reiz. Hört sich aber für mich schon ganz anders an.

Ingesamt freue ich mich jeden der hier vorgestellten Titeln auf einer Milonga in Europa zu hören!

Non-Tangos sind ein schöner Spass..aber tief in die Musik versunken Tango zu tanzen geht für mich nur auf klassische Tangos!

Schade, dass in Deutschland Teils wirklich wenig Wert auf die Musik gelegt wird.
In Buenos Aires gehört Gehen zur Musik zum Anfang jeder Unterrichtsstunde, die nicht speziel auf Touristen ausgelegt ist.

P.S.: ich bin diesem Block nie abhanden gekommen... Manchmal war ich schreibfaul... gelesen hab ich jeden Artikel zeitnah!
@cassieL:
Ich hab volles Verständnis, wenn du mal weniger schreibst!
Schön, dass es diesen Blog überhaupt gibt!